Startschuss für 125 Chemieregion

Startschuss für 125 Chemieregion

Vor 125 Jahren entschlossen sich fast zeitgleich zwei Chemieunternehmen, die Elektronischen Werke GmbH zu Berlin und die Chemische Fabrik Elektron AG, in Bitterfeld zu investieren. „Heute, nach 125 Jahren, präsentiert sich der Chemiepark als ein starkes Netzwerk hocheffizienter produzierender Unternehmen mit einer sehr modernen Infrastruktur und vielseitigen Servicebetrieben in einer innovativen Umgebung“, betonte Dr. Michael Polk, Geschäftsführer der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH bei der Pressekonferenz zum Auftakt des Jubiläums am Mittwochvormittag. Mehr als zwanzig Vertreter regionaler und überregionaler Medien sind der Einladung der Chemiepark-Gesellschaft gefolgt und haben sich über die Aktivitäten und Akteure im Festjahr informiert.

Wir leben Chemie. Unter diesem Motto finden im gesamten Jubiläumsjahr Veranstaltungen statt, die gemeinsam von den Unternehmen im Chemiepark, der Stadt Bitterfeld-Wolfen, dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld und zahlreichen Partnern in der Region organsiert werden. „Wir wollen uns präsentieren, den Standort darstellen. Wir schauen nicht nur auf große Geschichte. Wir blicken in die Zukunft“, sagt Dr. Michael Polk, stellvertretend für alle Beteiligten. Die lange Geschichte ist mit Höhen und Tiefen und einem ständigen Wandel verbunden“, sagte der stellvertretende Oberbürgermeister der Stadt, Stefan Hermann. In seinem Grußwort erinnerte er an die Verbundenheit der Einwohner mit dem Standort, brachte aber auch die Meilensteine der Entwicklung in Erinnerung.

Im Mittelpunkt aller Aktionen stehen Menschen, die dem Standort ein Gesicht geben. Eine ganzjährige Porträtreihe erzählt spannende Geschichten und zeigt persönliche Lebenswege. Auf der Jubiläums-Webseite und in einem Jahrbuch (erhältlich ab Juni 2018) werden Menschen vorgestellt, die hier zuhause sind, täglich zur Arbeit in den Chemiepark pendeln, seit Jahrzehnten einem Betrieb angehören oder zukünftig hier arbeiten wollen kennen. Die positive Stimmung der Menschen hierzulande beschreibt auch der 60-minütige Dokumentarfilm „Original Bitterfeld – ein Tag in 125 Jahren“, der anlässlich des Jubiläums entstanden ist. „Es ist eine Liebeserklärung an die Region“, sagt der Produzent von der der Filmproduktionsfirma commlab GmbH. Zur gestrigen Pressekonferenz gab es eine kleine Vorschau des Films, der in der Festwoche vom 4. bis zum 10. Juni Premiere feiern wird. Kristian Dietrich, Geschäftsführer des Gemeinschaftsklärwerks Bitterfeld-Wolfen, gab einen kurzen Ausblick auf das Programm der Festwoche und den Festakt am 7. Juni, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel und internationale Gäste aus Politik und Wirtschaft erwartet in Bitterfeld-Wolfen werden.

Zu den weiteren Höhepunkten im Festjahr zählen die Ausbildungsmesse am 19. September sowie der Tag der offenen Tür des Chemieparks am 22. September. „Ausbildung und Fachkräftebedarf sind wichtige Themen für die regionalen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Mit gemeinsamen Aktionen, wie beispielsweise der Ausbildungsmesse, sollen junge Leute schon frühzeitig für die Berufswahl sensibilisiert und über die konkreten Anforderungen der Ausbildungsbetriebe an die zukünftige Facharbeitergeneration informiert werden“, sagte Elena Herzel, als Vertreterin der Arbeitsgruppe Bildung, die sich anlässlich des Jubiläumsjahr gegründet hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.