Eine Liebeserklärung für die Chemieregion

Eine Liebeserklärung für die Chemieregion

Im Industrie- und Filmmuseum wurde am 6. Juni die Sonderausstellung „Wir hier! Arbeit und Leben in unserer Region“ gemeinsam mit allen Partnern des 125-jährigen Jubiläums eröffnet. „Die Ausstellung besteht nicht aus einer Zahlen-Daten-Fakten-Sammlung, sondern beinhaltet authentische Geschichten von Menschen, die hier in der Region arbeiten und leben. Ob Feuerwehrmann, Chemiefacharbeiter, Fotograf oder Werkstoffprüfer – sie berichten aus ihrem Leben und machen die Geschichte der Chemieregion lebendig. Die Biografien dokumentieren zugleich auch die Lebensleistung der Menschen unserer Region. „Sie sind jeweils ein Stein in einer Mauer und die gesamte Mauer ist unsere Standortgeschichte“, erläuterte Museumsdirektor Uwe Holz.

Ebenso wie in der Ausstellung stehen die Menschen der Chemieregion im Mittelpunkt des Dokumentarfilmes „Original Bitterfeld. Ein Tag von 125 Jahren.“, der an diesem Abend seine Premiere feierte. Der Film zeigt überzeugend, dass die Chemieregion Bitterfeld-Wolfen lebens- und liebenswert ist. Im Film geben die Menschen Einblicke in ihre persönlichen Lebenswege und werden zu Botschafter für die Region Bitterfeld-Wolfen.
Die Firma commlab aus Leipzig hat es überzeugend verstanden, die Geschichten des Standortes stimmungsvoll und visuell beeindruckend mit der Natur- und Industrielandschaft zu verbinden. Nach ihren Eindrücken nach der Filmpremiere befragt, zeigte sich Petra Pawelczyk begeistert von der Vielseitigkeit der Unternehmen. war ebenso begeistert wie Stefan Hermann aus Wolfen, der die visuelle Umsetzung sehr gelungen fand und dem die positive Ausstrahlung sehr gut gefallen hat. (UH)