Die Chemieregion Bitterfeld-Wolfen feierte mit einem Festakt ihr 125-jähriges Jubiläum

Die Chemieregion Bitterfeld-Wolfen feierte mit einem Festakt ihr 125-jähriges Jubiläum

Wir leben Chemie. Das Motto des Festjahres wurde heute im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen von Gästen aus Politik und Wirtschaft, Vertretern der Unternehmen im Chemiepark sowie Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland zelebriert. Ein abwechslungsreiches Programm mit Filmeinspielern, Gesprächen mit Zeitzeugen und einer Podiumsdiskussion nahm die Gäste mit auf eine Reise. Dabei blickten sie zurück auf die wechselvolle Geschichte der Chemieregion und erhielten neue spannende Einblicke in das Hier und Heute und die gewandelte Region.

In seiner Festrede anlässlich des 125-jährigen Gründungjahres des Chemiestandortes sprach Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, über die Bedeutung des Chemiestandortes für die Wirtschaft Mitteldeutschlands und die gesamte Bundesrepublik und betonte die positive Entwicklung: „Der Standort prosperiert dank eines effizienten Managements, sanierter Infrastrukturen und einer vorbildlichen Modernisierung. Der Chemiepark hat die Region nachhaltig gestärkt und den Menschen neue und belastbare Perspektiven gegeben.“ Mit der Festveranstaltung und weiteren Aktivitäten im Festjahr werde ein positives Zeichen gesetzt und gezeigt, dass der Standort von starker Dynamik geprägt ist „Chemie ist Zukunft“, diese Botschaft solle insbesondere die nachwachsende Generationen erreichen.

Durch die Festveranstaltung und die Entwicklungsgeschichte des Chemiestandortes führten die beiden Geschäftsführer der Chemieparkgesellschaft, Patrice Heine und Dr. Michael Polk, stellvertretend für die vielen Partner, die sich im Jubiläumsjahr zusammengeschlossen haben.
„Heute, nach 125 Jahren, präsentiert sich der Chemiepark als ein starkes Netzwerk hocheffizienter produzierender Unternehmen mit einer sehr modernen Infrastruktur und vielseitigen Servicebetrieben in einer innovativen Umgebung“, betonte Dr. Michael Polk. Mit einer Fläche von 1.200 Hektar gehört der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen zu den größten Chemiestandorten Europas. Insgesamt haben sich mehr als 300 Firmen mit mehr als 12.000 Mitarbeitern angesiedelt.

Begleitet wurde die Themenrunde mit den Experten sowie das anschließende Podiumsgespräch von kurzen Filmsequenzen, die zugleich einen Vorgeschmack auf den anlässlich des Jubiläums produzierten Dokumentarfilm „Original Bitterfeld. Ein Tag von 125 Jahren.“ geben. Der 70-minütige Film ist eine Liebeserklärung an die Region und zeigt ein bisher nicht gekanntes Bild. Unternehmer und Werksleiter öffnen ihre Fabriktore und erzählen von der Chemie, die sie am Standort Bitterfeld-Wolfen betreiben, sie erzählen von Prozessen und Prozeduren, von Erfordernissen und Besonderheiten, und schließlich auch von ihrer ganz persönlichen Sicht auf die Region und die Entwicklungen der letzten Jahre. Im Herbst soll der Film in regionalen Kinos und im Fernsehen ausgestrahlt werden. Zudem ist ein Jahrbuch zum Jubiläum erschienen, das ab dem Spätsommer im Buchhandel erhältlich ist.

Noch bis zum 10. Juni wird in der Festwoche gefeiert. Am Samstag und Sonntag, den 09. und 10. Juni, lädt das Industrie- und Filmmuseum Wolfen jeweils von 10 bis 16 Uhr gemeinsam mit den Partnern der Chemieregion zum Familientag ein. In der Sonderausstellung zum Jubiläum „Wir hier. Leben und Arbeiten in der Chemieregion Bitterfeld-Wolfen“ können kleine und große Besucher mehr über die facettenreiche 125-jährige Geschichte der Region erfahren.

Ausführliche Informationen zur Festveranstaltung erhalten Sie hier.