Endspurt im Jubiläumsjahr – Veranstaltungshöhepunkte im Herbst

Endspurt im Jubiläumsjahr – Veranstaltungshöhepunkte im Herbst

Zur Pressekonferenz am 29. August stellte der Chemiepark die kommenden Veranstaltungshöhepunkte im Jubiläumsjahr vor. Zu Gast waren unter anderen Vertreter des Schulclubs des Heinrich-Heine-Gymnasiums Bitterfeld-Wolfen e.V., darunter Anja Freitag, zweite Vorsitzende des Schulclubs, und der angehende Abiturient Nico Stenschke. Sie stellten die Bildungsmesse 2018, die am 19. September in der Zeit von 15 bis 19 Uhr erstmals im Chemiepark im dortigen Metall-Labor stattfindet, vor und blickten auf die 16-jährige Tradition dieser Messe zurück. Der Schulclub startete im Jahr 2002 mit der ersten Messe auf der damals fünf Aussteller ihre Ausbildungsangebote präsentierten. Heute sind es 82 Aussteller, die auf der Suche nach Fachkräften in der Region Ausbildungsberufe, Studiengänge und Karrierewege vorstellen.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Tag der offenen Tür am 22. September, an dem 50 Unternehmen im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen dazu einladen, hinter die Kulissen zu schauen. Von 10 bis 16 Uhr wird der ganzen Familie ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm geboten. Ein wichtiges Anliegen aller Akteure ist auch an diesem Tag, den Chemiepark für den Nachwuchs attraktiv zu machen. „Wir wollen dadurch neue Fachkräfte gewinnen“, erklärte Tobias Zug, Vertriebsleiter bei der Regiobahn Bitterfeld Berlin und Sprecher der Arbeitsgruppe, die sich anlässlich des Tages der offenen Tür im Jubiläumsjahr gegründet hat. Besucher können den Chemiepark bei Helikopterrundflügen, Busrundfahrten und auch Fahrten mit dem Doppelstock-Triebwagen erkunden, für die Bürger sind eine Seltenheit. Zuletzt war das 2014 möglich. Auf dem zentralen Festplatz in der Zörbiger Straße auf dem Parkplatz vor dem Metalllabor im Areal E, wird auch der Bühne von Radio SAW nicht nur Live-Musik, sondern auch Modenschau und Tanz geboten.

Am 24. Oktober lädt der Chemiepark in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zum Chemiepark-Forum, der Fachmesse für industrienahe Dienstleistungsunternehmen ein. 88 Aussteller präsentieren im Chemiepark angesiedelten Unternehmen ihr vielseitiges Leistungsspektrum. Mit rund 70 ansässigen Industriebetrieben aus dem produzierenden Gewerbe, davon die Hälfte aus dem Chemie- und Pharmabereich, bieten sich vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung. Als Schaufenster für die Messeteilnehmer steht das gesamte Metall-Labor Dr. Adolf Beck in der Zörbiger Straße mit allen drei Etagen zur Verfügung.